Donnerstag, 31. Januar 2013

Das dänische Designhaus Gubi erfreut Designliebhaber mit der Adnet Collection, 1950.

Gubi
Foto: Ein Spiegel wie ein Luxuslederaccessoire entsteht aus der Zusammenarbeit zwischen Adnet und Hermes.
Jacques Adnet (1900-1984) war ein berühmter französischer Architekt, Innenarchitekt und Designer, der sich nach seinem Studium an der École nationale supérieure des Arts Décoratifs in Paris zu einem der wichtigen französischen Modernisten entwickelte. Seine Avantgarde-Möbel waren funktionell und wiesen Strukturen der Architektur auf. Sie gelten heute als Luxusartikel und werden von Kennern in Auktionshäusern leidenschaftlich gesucht.


Adnet gehörte auch zu den Ersten, die mit Glas und Metall gearbeitet haben. 1937 bekam er den großen Architekturpreis für die Architektur und Inneneinrichtung des Saint-Gobain Pavillons bei der Internationalen Ausstellung der Künste und Techniken in Paris. Zwischen den 1930er und den 1950er Jahren gestaltete der erfolgreiche Designer diverse Luxusschiffe, das Haus des amerikanischen Magnaten Franck Jay Gould, den Konferenzraum der UNESCO sowie die privaten Räume des französischen Präsidenten im Elysee Palast und im Schloß Rambouillet. 

Foto: Der Gubi Adnet Rectangulaire Spiegel ist in drei Größen und zwei Farbausführungen erhältlich.

In den 1950er Jahren arbeitete Adnet mit Hermès zusammen, dem heute renommierten Modehaus, das sich aus einer Sattlerei  zu einem Luxuslederartikelanbieter entwickelte. Diese Zusammenarbeit bot Adnet die Gelegenheit, raffinierte Objekte aus einem originellen Materialmix zu kreieren. Dabei entstanden Spiegel aus Glas, Metall und Leder.

Heute bietet der dänische Hersteller Gubi zwei dieser eleganten Spiegel Adnets als Reedition an. Diese sind von hochwertigem schwarzen oder hellbraunen Narbenleder umrahmt. Die Spiegel der Gubi Adnet Collection, 1950 werden als Circulaire in der runden Version und als Rectangulaire in der rechteckigen Variante angeboten. Sie sind außerdem in verschiedenen Größen, in insgesamt zwölf Varianten, erhältlich.

Foto: Adnet Spiegel mit Ledergurt setzen Eingangsbereiche stilvoll ins Szene.
Die runden Circulaire Spiegel werden mit einem Ledergurt umfasst und an die Wand gehängt. Dieser Gurt ist mit Messingschnallen verziert, die an die Ursprünge des Luxus-Modehauses Hermès erinnern. Gurt und Schnallen sind eine klare Anspielung auf die Welt der Pferde und des Reitens. Auf die idealen Proportionen wurde besonders Wert gelegt, was sich in der Länge des Gurtes im Verhältnis zu der Größe des Spiegels zeigt. Seine diskrete Eleganz setzt ein Statement in raffinierten Interieurs.

Die rechteckige Spiegelversion Adnet Rectangulaire kann man entweder an die Wand hängen oder auf den Boden stellen. Wie sein rundes Pendant ist er mit Leder in schwarz oder hellbraun bezogen erhältlich. Bei dieser Variante wurde das Leder mit Messingnieten beschlagen.  Der große Adnet Rectangulaire wird gerne in Schlafzimmern oder in repräsentativen Eingängen eingesetzt.