Freitag, 20. Juli 2012

Nostraforma-Kolumne: Ist Liebe zum Design ein Zeichen von Oberflächlichkeit?

Axis71 S17 Big Stehleuchte
Foto: Diese Leuchte gehört mir! Die Stehleuchte Axis71 S71 Big war meine erste, aber bestimmt nicht meine letzte Erwerbung.
Meine Leidenschaft für Design entbrannte während meines Volontariats bei einem Münchner Wohnzeitschriften-Verlag, und sie nahm enorm zu, seidem ich an der (Bezugs-)Quelle sitze. Ein guter Teil meines monatlichen Gehalts wird nun in Designprodukte investiert, die glücklicherweise von meinem Freund mehr als gebilligt werden. Denn Liebe zum Design scheint ansteckend zu sein. Diese Beobachtung habe ich nicht nur in Bezug auf meinen Liebsten gemacht, sondern vornehmlich an mir selbst wahrgenommen. Meine Kolleginnen in der Redaktion haben mich mit dem Design-Virus infiziert, indem sie mir ihre frisch erworbenen Schätze präsentiert und mich an ihrer Freude darüber haben teilhaben lassen. Ich bin an einem heimtückischen Infekt erkrankt, der unheilbar erscheint ...


terzani ortenzia Bodenleuchte
Foto: Wenn Design zum Existenzbedürfnis und wichtiger als Nahrung gewertet wird, dann ist Vorsicht geboten! Die kleine Ortenzia von Terzani ist lediglich ein "Augenschmaus".
Doch was ist das Geheimnis hinter der Faszination, die Designprodukte auf uns ausüben? Zum einen ist es die Ästhetik des Objekts, zum anderen seine Haptik. Aber auch die besondere Verarbeitung und die Langlebigkeit, die gute Qualität mit sich bringt, lassen uns Designmöbel und -leuchten als eine Investition fürs Leben betrachten. Ein extravaganter Designklassiker besitzt zudem einen hohen Wiedererkennungswert, so dass er auch die Funktion einer Trophäe unter Designkennern einnimmt. Je mehr man sich jedoch mit Design beschäftigt, desto mehr schätzt man die weniger renommierten Entwürfe jener Designer, die heute noch als sogenannter Geheimtipp gehandelt werden; natürlich stets in der Hoffnung, heute schon einen Designklassiker von morgen entdeckt zu haben.

Less 'n' more Zeus Wandleuchte
Foto: Unserem Parson Russel Terrier Paul kann Design gestohlen bleiben.
Designliebhaber ist nicht gleich Designliebhaber: Wer von sich selbst behauptet, ein Liebhaber guten Designs zu sein und seine Begeisterung damit erklärt, eine generelle Vorliebe für schöne Dinge zu besitzen, dem kann eine gewisse Oberflächlichkeit nicht abgesprochen werden. Ebenso inhaltslos erscheint mir der Kauf eines Designprodukts als reines Prestigeobjekt, was besonders im gewerblichen Sektor und in öffentlichen Einrichtungen gerne gemacht wird. Wer aber bei einem Designprodukt nicht nur das Ergebnis, sondern vielmehr die Idee hinter dem Entwurf und die Person hinter der Idee sieht und zu schätzen weiß, der kann den Vorwurf der Oberflächkeit getrost von sich weisen und weiter fleißig Designprodukte einkaufen.

Foto: An der bequemen Verpackung kommt er aber nicht vorbei, ohne Probe zu sitzen.