Freitag, 22. Juni 2012

La Monnaie Art & Spa - ein Design Hotel, das Tradition und Moderne vortrefflich in sich vereint

Eingangsbereich des La Monnaie Art & Spa Hotels
Foto: Bereits der Eingangsbereich lässt das Designliebhaber-Herz höher schlagen: Die Pendel- und Wandleuchten Caboche von Foscarini heißen die Hotelgäste mit optimaler Lichtverteilung willkommen. ©Design Hotels™
Das Design Hotel La Monnaie liegt mitten im historischen Zentrum von La Rochelle, der malerischen, westfranzösischen Hafenstadt am Atlantik, im Golf von Biscaya. Zwischen den berühmten drei Stadttürmen und dem Strand, umgeben von den besten Restaurants, ist das La Monnaie Art & Spa Hotel nicht nur aufgrund seiner fantastischen Lage ein beliebtes Urlaubsrefugium, sondern auch dank der perfekten Verbindung aus historischem Gebäude und moderner, luxuriöser Einrichtung.


Tagesbar des La Monnaie Art & Spa Hotels
Foto: In der Tagesbar lenkt die Pendelleuchte Bang Boom Zettel'z von Ingo Maurer sogleich alle Blicke auf sich. ©Design Hotels™
Das 1656 errichtete Bauwerk beherbergt das Design Hotel mit Blick auf den Hafen, das durch seine zeitgenössische Einrichtung sowie ständig wechselnde Kunstausstellungen und einen futurischen Spa-Bereich besticht. Jeder Raum ist mit wertvollen Gemälden, seltenen Fotografien und außergewöhnlichen Skulpturen dekoriert. Dem Architekten und Interiordesigner Philippe Lucazeau, der mit dem Umbau des Gebäudes beauftragt wurde, ist es gelungen, die historische Atmosphäre des 17. Jahrhunderts zu erhalten, jedoch die Räumlichkeiten heller zu gestalten und ihnen die Leichtigkeit der Moderne zu verleihen.

Treppenhaus des La Monnaie Art & Spa Hotels
Foto: Die Wandleuchte Dioscuri, die Michele de Lucchi für Artemide entworfen hat, sorgt im zeitgemäß tapezierten Treppenhaus für die richtigen Lichtakzente. ©Design Hotels™
Design ist in den letzten Jahren, besonders im Hotelsektor, unentbehrlich geworden. Doch der Ausdruck Design Hotel wird heute inflationär gebraucht. Zu einem echten Design Hotel gehört allerdings mehr als ein Designersofa in der Lobby oder kurzlebige Interiortrends. Das La Monnaie Art & Spa Hotel bietet seinen Gästen eine optimal auf die Räumlichkeiten abgestimmte Designeinrichtung, die jedes Kennerherz höher schlagen lässt. Die Entwürfe namhafter Designer harmonieren mit abstrakten Kunstgegenständen und weitläufigen Zimmern. Die gesamte Einrichtung versprüht Lifestyle-Flair, überzeugt aber vornehmlich durch Qualität und zeitlose Eleganz.

Hotelsuite des La Monnaie Art & Spa Hotels
Foto: In den Hotelsuiten freut sich der Designkenner über die von Philippe Starck entworfene Stehleuchte Rosy Angelis von Flos und den transparenten Hocker La Bohéme von Kartell. Die von von Ferruccio Laviani designte Tischleuchte Cindy und die als Nachttisch fungierenden Baukastenelemente Componibili, die Anna Castelli Ferrieri für den selben Hersteller einst erdachte, ergänzen die Einrichtung.
Das La Monnaie Art & Spa Hotel zählt zur Dachmarke und Marketingplattform Design Hotels™, das im Jahr 1993 von Claus Sendlinger gegründet wurde und mittlerweile über 200 internationale Boutique-Hotels vertritt. Jedes Mitgliedshotel garantiert seinen Gästen einzigartige Erlebnisse. Wahrgewordene Träume vom idealen Refugium, eine außergewöhnliche, meist sehr persönliche Umsetzung und eine starke kulturelle Bindung zu ihrer Region zeichnen die Hoteliers aus, deren einzigartige Ideen sich in jedem Design Hotel widerspiegeln. Die Eigentümer des La Monnaie Art & Spa Hotels, Sylvette and Pascal Lebeau, sind passionierte Sammler zeitgenössischer Kunst und nutzen das Bauwerk aus dem 17. Jahrhundert auch als Ausstellungsraum ihrer beeindruckenden Sammlung. Wer sich also für Geschichte, Kunst und Design interessiert, der wird in diesem Design Hotel definitiv auf seine Kosten kommen.

Schreibtisch im Zimmer des La Monnaie Art & Spa Hotels
Foto: Die Tischleuchte Ara von Flos ist ein Entwurf des Designgenies Philippe Starck, die in den Hotelzimmern als Schreibtischbeleuchtung so manches Rätsel aufwirft. Denn wer die Leuchte nicht kennt, sucht vergeblich nach einem Schalter. Sie wird nämlich durch das Kippen des hornförmigen Leuchtkopfes ein- und ausgeschaltet. ©Design Hotels™