Donnerstag, 20. November 2014

Weihnachten kommt sicher! Unsere Geschenk-Empfehlungen fürs Kinderzimmer

normann copenhagen bau multi pendelleuchten
Foto: Die Pendelleuchten-Kollektion Bau von Normann Copenhagen bringt Spiel und Farbe ins Kinderzimmer designorientierter Eltern.
Jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit stellen sich vielerorts Eltern die große Geschenkefrage: Auf dem Wunschzettel der Kleinen finden sich Spielsachen, Bücher, Kleindungsstücke, jedoch nur selten eine Leuchte oder ein Möbelstück fürs eigene Kinderzimmer. Bis zu einem gewissen Alter scheint es beinahe so, als wäre die Einrichtung des kleinen Reiches ganz den Eltern überlassen. Und diese kurze Zeitspanne sollten Sie schamlos ausnutzen und das Zimmer ihres Kindes, ganz nach Ihren eigenen Vorlieben, geschmackvoll und zugleich verspielt gestalten!

Freitag, 14. November 2014

Weiterentwicklung eines Designlieblings: Ein neuer Fuß für die Slamp Gemmy Tischleuchte

slamp gemmy abat-jour prisma color tischleuchte
Foto: Ein neuer Leuchtenfuß in Weiß ersetzt den ursprünglichen Edelstahlfuß der Slamp Gemmy Tischleuchte.
Eine der beliebtesten Leuchtenkollektionen des italienischen Herstellers Slamp erfindet sich ein bisschen neu: Die Tischleuchten der Leuchtenfamilie Gemmy werden ab sofort mit einem glänzend weiß lackierten Sockel ausgestattet und gewinnen dadurch noch mehr an Modernität!
Entworfen wurde Gemmy von den Designern Cristina Croce, Tommaso Ragnisco, Alessandro Spalletta und Manuel Wijffels. Die Leuchte verbindet Simplizität mit Innovation, verkörpert in ihrem originellen Diffusor. Dieser besteht aus den einzigartigen, patentierten Materialien Lentiflex bzw. Opalflex. Seine Gestaltung ist unkompliziert, aber visuell abwechslungsreich. Und die fröhlichen Farben sind das Tüpfelchen auf dem I.

Freitag, 7. November 2014

Alvar Aaltos Wohnhaus in Helsinki gibt seltene Einblicke in Leben und Werk – Ein Besuch

Foto: Alvar Aalto gilt als Humanist und Idealist unter den Baumeistern, er war stets bestrebt, angemessene Wohnverhältnisse für alle zu schaffen. Bescheidenheit, Funktionalität und Ästhetik werden nirgendwo so deutlich, wie in dem Paradebeispiel, das er für sich und seine Familie erschuf. Das 1936 fertiggestellte Haus wurde noch bis 1998 bewohnt und ging dann in die Hände der Alvar Aalto Foundation über, die glücklicherweise zu ausgewählten Zeiten auch Besucher empfängt.
Architekt, Produkt-, Möbel-, Leuchtendesigner, Unternehmer … und Finne. Natürlich einer der berühmtesten, gilt Alvar Aalto doch als weltweit geachteter Meister nordischer Kreation. Das Unternehmen Artek, das er gemeinsam mit seiner ersten Frau Aino Aalto und zwei weiteren Mitstreitern im Jahr 1935 gründete, hält einen Teil seines Erbes am Leben. Nicht nur die Produktentwürfe, auch die Architektur ist bis heute von zeitloser Ästhetik und Funktionalität. Und vielleicht kommt man nirgendwo sonst dem Meister besser auf die Spur, als in seinem eigenen Wohnhaus in Helsinki, genauer in der Riihitie Hausnummer 20. Die Einrichtung ist eine wertvolle Sammlung seines Könnens, das Haus ein Beispiel für die Geschicklichkeit, Form und Funktion in Einklang zu bringen, Natur und Lebensraum zu verbinden. So spaziert man wie selbstverständlich durch die Räume und an den berühmten Objekten vorbei, nicht wie durch ein Museum, sondern ganz so, als wäre man ein Gast des ehemaligen Hausherren selbst.